Business Magazin

Wissen, was läuft!

VBKI-Hauptstadtsymposium 2020 - die Zukunft der Stadt
Das Gespräch zwischen Regierendem Michael Müller (r.) und VBKI-Präsident Markus Voigt (l.) zu den Ergebnissen und Vorschlägen des Symposiums wurde von Jörg Thadeusz (m.) moderiert. | Foto: Business Fotografie Inga Haar/ VBKI

VBKI-Hauptstadtsymposium 2020 - die Zukunft der Stadt

10. September 2020

Am 08. September fand das VBKI-Hauptstadtsymposium in Berlin statt. Gemeinsam mit dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller und zahlreichen Vertretern der Berliner Stadtgesellschaft hat der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) über die Zukunft der Stadt diskutiert.

Zudem fanden Workshops zu Themen und Fragestellungen der Stadtagenda an verschiedenen Locations statt. Die Ergebnisse des analog und digital geführten Symposiums waren anschließend Mittelpunkt eines Gesprächs zwischen dem Regierenden und VBKI-Präsident Markus Voigt.

Berlin 2037

2037 feiert Berlin seinen 800. Geburtstag. Dieses Jubiläum nahm sich der VBKI zum Anlass, um sich bei seinem diesjährigen Hauptstadtsymposium mit zentralen Zukunftsfragen zu beschäftigen und so einen visionären Rundumschlag zur Zukunft Berlins zu bieten.

Zehn, über die Stadt verteilte, Workshops erarbeiten pünktlich zum Auftakt des Berliner Wahljahres sowie zu 100 Jahre Groß-Berlin Denkanstöße, Ideen und Konzepte zu den zentralen Themen der Stadtgesellschaft, wie Immobilien, Mobilität, Smart City, Gesundheit, Wissenschaft und Kultur. Inhaltlich lässt sich dort ein starkes Bekenntnis zur nachhaltigen Metropolenpolitik auf Basis einer noch engeren Zusammenarbeit zwischen Berlin und Brandenburg ableiten.

Die Workshops standen allen Interessierten Berlinerinnen und Berlinern offen und konnten sowohl digital per Videokonferenz als auch physisch besucht werden. Die Moderation und Leitung der einzelnen Veranstaltungen lag bei den jeweiligen Ausschüssen des VBKIs. Diese hatten im Vorfeld Ideen und Konzepte als Diskussionsgrundlage formuliert und gesammelt. Die Ergebnisse und Arbeitsprozesse sind unter der Überschrift Berlin 2037 in eine umfassende Thesen- und Ideensammlung eingeflossen.

Politik und Wirtschaft im Austausch

Das anschließende Gespräch zwischen Regierendem Bürgermeister Michael Müller und VBKI-Präsident Markus Voigt fasste die Ergebnisse der Workshops zusammen und diskutierte diese. Markus Voigt äußert dabei klare Wünsche an die Politik: „Wir wünschen uns eine Politik, die mutig in die Zukunft denkt und mehr eint als spaltet. Wichtig ist ein Interessenausgleich, der es uns erlaubt, gemeinsam und konstruktiv an der Zukunftsagenda zu arbeiten. Gesundheit, Wissenschaft, Kultur, Smart City – Berlin hat so viel zu bieten.“

Das Abschlussgespräch wurde von Journalist, Radio- und Fernsehmoderator und Schriftsteller Jörg Thadeusz moderiert und im Livestream übertragen. Es wurden neben den Zukunftsfragen auch aktuelle Themen der politischen Agenda in Berlin, wie die Corona Krise und Pop-up-Radwege, besprochen. Dabei sieht Michael Müller die vorangegangenen Entwicklungen positiv: „Die langjährige wirtschaftspolitische Strategie, konsequent auf die Verknüpfung von Wirtschaft und Wissenschaft und damit auf Innovation und neue Technologien zu setzen, hat sich unter Corona bewährt. Nach der Krise werden diese Bereiche noch wichtiger werden – und Berlin ist hier gut aufgestellt“ (nm)