BusinessMagazin

Wissen, was läuft.

Stabwechsel beim B-Part am Gleisdreieck
Das Multifunktionsgebäude von B-Part Am Gleisdreieck, erbaut von COPRO in innovativer modularer Holzbauweise | COPRO

Stabwechsel beim B-Part am Gleisdreieck

09. Februar 2024

Gründer Marc F. Kimmich zieht positive Bilanz und stellt Weichen für die Zukunft

Im B-Part am Gleisdreieck, dem von COPRO in innovativer modularer Holzbauweise erbauten Multifunktionsgebäude, entstand unter der Leitung von Visionär Marc F. Kimmich ein Labor für das ideale Stadtquartier. Die Zukunftsschmiede wurde 2019 von Marc F. Kimmich, Gründer der COPRO Unternehmensgruppe, initiiert und bis zur Übergabe des Betriebes an die DLE Ende 2020 finanziert. Allein die Startinvestition schlug mit mehreren Millionen Euro zu Buche.

In den fünf Jahren seit seiner Gründung ist B-Part zu einem Ort der Begegnung inmitten der Stadt geworden, der Arbeitsplatz (Co-Working Space von St. Oberholz), Sport, Kultur und Kunst (B-Part Exhibition unter der künstlerischen Leitung von Rüdiger Lange) harmonisch miteinander verbindet.

Den Schlüssel für das B-Part übergab jetzt nach fünfjährigem erfolgreichem Betrieb Gründer Marc F. Kimmich an Dr. Simon Kempf, Geschäftsführer der DLE Land Development, der die künftige Betreiberin, eine Gesellschaft des DLE Fonds, darin unterstützt.

Seit seiner Gründung stieß das B-Part mit seinen vielfältigen Aktivitäten auf großes Interesse bei Anwohnern und Besuchern aus dem In- und Ausland. Mehr als 150.000 Besucher im Jahr konnten in Jules Café & Biergarten und bei Events begrüßt werden. Sie erhielten zudem einen Eindruck von der Zukunft der Urbanen Mitte Am Gleisdreieck, der beispielhaften Quartiersentwicklung, die vom Senat von Berlin als Projekt von gesamtstädtischer Bedeutung eingestuft wurde.

Das B-Part ist und bleibt die Anlaufstelle für die Nachbarschaft der Urbanen Mitte am Gleisdreieck. Es kreiert durch Events und Kooperationen ein Netzwerk für die zukünftige Nutzergruppe der Quartiersentwicklung und ist zugleich partizipativer Thinktank und Impulsgeber für die Projektentwickler. Schwerpunktbereiche sind Neue Mobilität, Arbeiten der Zukunft, Kunst und Kultur, Sport und Gesundheit.

Urban Ideation Lab – Zukunftsschmiede schließt Pilotphase erfolgreich ab

Das im B-Part angesiedelte Urban Ideation Lab (UIL), das innovative Experimentierlabor für das Stadtquartier von morgen, hat seine Pilotphase erfolgreich abgeschlossen. Der innovativste Thinktank Berlins hatte die Aufgabe, die Vision eines Stadtquartiers der Zukunft am Standort Urbane Mitte am Gleisdreieck gemeinschaftlich zu entwickeln. Insgesamt haben in den fünf Jahren 34 Lab Fellows an interdisziplinären Zukunftsprojekten geforscht und experimentiert. Amira Sahr, Architektin und bis Mitte 2023 UIL-Managerin, zieht eine erfolgreiche Bilanz: „Das Lab hat die Projektentwickelnden mit Ideen und Konzepten zu zukunftsweisenden Stadtquartieren unterstützt. Wir wünschen uns, dass diese im weiteren Verlauf der Projektentwicklung weiterverfolgt werden, um einen Ort zu schaffen, der für alle hier Lebenden und Arbeitenden einen langfristigen Mehrwert darstellt. Ich danke der DLE für die Finanzierung und der COPRO und ihrem Visionär Marc Kimmich für die ständige Unterstützung des Urban Ideation Labs in einem Umfeld, das unsere Baulandschaft zwar gestaltet, aber in welchem noch andere Werte und Faktoren maßgeblich sind.“

Zu den Partnern des UIL zählen die Berlin Innovation Agency (BIA), das Deutsche Institut für Urbanistik, Berlin Partner, Deutsche Bahn, die TU Berlin und die ETH Zürich. (red)