Business Magazin

Wissen, was läuft!

EXPO REAL Hybrid Summit 2020 abgesagt
Das Messegelände in München wird die nächsten beiden Tage verwaist bleiben. | Foto: Messe München

EXPO REAL Hybrid Summit 2020 abgesagt

14. Oktober 2020

Die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland steigt täglich. Zahlreiche Städte überschreiten den Grenzwert von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner und werden als Risikogebiet eingestuft, so auch München.

Vor diesem Hintergrund musste Europas größter Immobilientreffpunkt die „Expo Real Hybrid Summit“ am Montagabend kurzfristig abgesagt werden. Der Hybrid-Summit sollte heute und morgen als eine Kombination von Live-Diskussion, Ausstellung und virtuellem Kongress zum Teil auf dem Münchner Messegelände stattfinden.

Keine Wahl – Gesundheitsschutz an oberster Stelle

Bereits im Juni erarbeitete die Messe München ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzepte, um den Ausstellern und Besuchern einen sicheren und angenehmen Besuch zu garantieren. Die Veranstalter hatten ein besonderes Format für die Messe entwickelt, damit sie trotz der Pandemie hatte stattfinden können. „Wir müssen ein Zeichen setzen, dass es in der Branche weiter geht", hatte es in einer früheren Mitteilung geheißen.

Bedauerlicherweise musste zwei Tage vor geplantem Start die EXPO REAL Summit nun doch aufgrund der aktuellen Entwicklungen zwingend abgesagt werden. „Die Entscheidung ist natürlich hart, aber wir schützen damit unsere Kunden. Nach der heutigen Entwicklung wäre der EXPO REAL Hybrid Summit kein Treffpunkt für die Immobilienbranche geworden und würde damit den eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden. Zudem hätte eine Durchführung unter diesen geltenden Rahmenbedingungen die Erwartungen der Kunden enttäuscht“, erklärt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München.

Auch Online-Version abgesagt!

Die Absage beträfe sowohl den physischen als auch den digitalen Teil der Veranstaltung. Eine rein digitale Veranstaltung mache unter diesen Umständen ebenfalls keinen Sinn, da die beiden Formate aufeinander abgestimmt worden waren und sich bedingen, erklärte Klaus Dittrich.

Viele Besucher und Referenten, die zunächst zugesagt hatten, haben bereits vor der offiziellen Absage entschieden nicht zu kommen, nachdem München am Montag zum Risikogebiet erklärt wurde. Aus Kreisen der Messegesellschaft hieß es: „Wir wussten zudem nicht mehr, wie viele Besucher trotz gültigem Ticket doch noch kurzfristig von einem Besuch abgesehen hätten.“ Auch aus diesem Grund habe man sich für eine Absage des gesamten Events entschieden.

Auch bei MIPIM, der international größten Immobilienmesse, ist bereits klar, dass sie nächstes Jahr nicht wie üblich im März stattfinden wird. Die Veranstaltung ist vorerst in den Juni verschoben. (mp)