Internationale Grüne Woche

Datum:
20. Januar 2023, 10:00 Uhr – 29. Januar 2023, 18:00 Uhr
Ort:
Messe Berlin
Messedamm 22, 14055 Berlin, Deutschland

Seit 1926 international einzigartig

Die Internationale Grüne Woche Berlin zählt bundesweit zu den traditionsreichsten Messen und zu den bekanntesten Veranstaltungen in Deutschland. Gegründet 1926 im Berlin der Goldenen Zwanziger, ist sie einzigartig als internationale Leitmesse für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Aussteller aus aller Welt präsentieren an zehn Veranstaltungstagen ein umfangreiches Produktangebot. Zudem gibt die IGW aktuellen gesellschaftlichen Fragen wie Klimaschutz, Kreislaufwirtschaft, Ressourcenschonung und nachhaltige Landnutzung eine Bühne. Vom 20. bis 29. Januar 2023 findet die 87. Ausgabe der Grünen Woche statt.

Tradition trifft Blick in die Zukunft

Die IGW ist Ausgangspunkt für das Global Forum for Food and Agriculture (kurz GFFA). Das GFFA ist die führende internationale Konferenz zu zentralen Zukunftsfragen der weltweiten Land- und Ernährungswirtschaft. Höhepunkt ist das Treffen von über 70 Agrarministerinnen und -ministern.

Kommen Sie also im Januar vorbei und genießen Sie die Grüne Woche mit uns.Wir freuen uns auf Sie!

(Anmeldung erforderlich und gebührenpflichtig)

Mehr erfahren

Der digitale Briefversand – klimaschonend, kostengünstig und rechtssicher

Datum:
31. Januar 2023, 11:00 Uhr
Ort:
online

Klimakrise, Umweltkatastrophen und schwankende wirtschaftliche Stabilität veranlassen immer mehr Unternehmen zum Umdenken ihrer bestehenden Arbeitsprozesse. Die Einsparung von CO2-Emissionen wird dabei immer wichtiger. hpc DUAL und der BriefButler sind die klimaschonende Alternative zur herkömmlichen Briefzustellung, mit ihr können bis zu 76 % CO2-Emissionen eingespart werden. Mit der dualen Zustellung werden Dokumente einfach und kostengünstig digital zugestellt und empfangen, dabei wird auf Papier, Briefmarke und Drucker komplett verzichtet. Nur wenn der Empfänger digital nicht erreicht werden kann, wird das Dokument automatisch gedruckt und auf dem Postweg zugestellt.

Welche Vorteile bietet der BriefButler für Ihr Unternehmen und wie lässt sich die Software in Ihre Betriebssysteme integrieren? In unserem Unternehmens-Webcast am 31. Januar 2023 um 11 Uhr erfahren Sie alle Informationen über die duale Zustellung von unserem Mitglied hpc DUAL Deutschland.

Referent ist Silvio Thiele, Geschäftsführer der hpc DUAL Deutschland GmbH, der bereits seit 2012 das Management von Unternehmen im Hinblick auf ihre Digitalisierungsstrategien berät. In diesem Zusammenhang lernte er auch den BriefButler kennen und begleitete bereits den Markteintritt nach Deutschland. Seit Ende 2017 ist er Geschäftsführer der deutschen Gesellschaft mit Sitz in Berlin.

(Anmeldung erforderlich)

Mehr erfahren

Artenschutz am Gebäude

Datum:
9. Februar 2023, 16:00 – 17:30 Uhr
Ort:
online

Beim Abriss oder Aus- und Umbau von Dächern verlieren Gebäudebrüter und Fledermäuse - oft noch unbemerkt - ihre Fortpflanzungs- und Ruhestätten. Dabei sind diese rechtlich geschützt und eine ungenehmigte Zerstörung kann die ausführende Firma teuer zu stehen kommen.

Das ist kein Einzelfall: Allein in Berlin werden aktuell etwa 2.000 Wohngebäude pro Jahr saniert. Durch staatliche Förderungen wird diese Sanierungsrate noch steigen. Die Dächer und Giebel spielen für Tiere dabei eine zentrale Rolle, denn hier finden sie zahlreiche Nischen und Strukturen, die sich als Lebensstätte eignen.

Um artenschutzrechtliche Verstöße zu vermeiden, hat die Handwerkskammer Berlin in Kooperation mit dem Naturschutzverband NABU Berlin eine virtuelle Seminarreihe mit verschiedenen Schwerpunkten ins Leben gerufen. Dabei geht es um folgende Fragen: Wie ist die Rechtslage? Wie vermeidet man Pflichtverletzungen und wie berücksichtigt man Gebäudebrüter und Fledermäuse bei Bauvorhaben?

Dieser dritte Termin richtet sich in erster Linie an Dachdecker*innen sowie Zimmerer*innen, aber auch alle anderen Bauberufe können von den Inhalten profitieren.

Inhalte des Seminars:

• Wo und wann sind Vogel- und Fledermausarten am Gebäude typischerweise zu finden?
• Wie ist die Rechtslage in Bezug auf Artenschutz am Gebäude?
• Wie ist der Artenschutz in der Baupraxis umzusetzen?
• Wie schaffe ich Lebensstätten am Dach / im Giebel, um die Tiere zu fördern?

(Anmeldung erforderlich)

Mehr erfahren

Kommunale Wärmewende - dringlicher denn je

Datum:
15. Februar 2023, 17:00 – 19:00 Uhr
Ort:
online

Klimaschutzes ist schon seit langem bekannt, jedoch wurden die Klimaschutzziele der Bundesregierung für den Gebäudebereich in den vergangenen beiden Jahren verfehlt. In Folge der veränderten geopolitischen Lage kommt der Aspekt der Versorgungssicherheit hinzu und macht den schnellen Ausstieg aus fossilen Wärmequellen wie Erdgas notwendig. Zugleich sorgen die erheblich gestiegenen Energiekosten für erhebliche finanzielle Belastungen in Bevölkerung und Wirtschaft.

Den Kommunen kommt eine zentrale Rolle beim Umbau städtischer Wärmeversorgungssysteme zu. Wie sie dieser Aufgabe gerecht werden können, wird im Rahmen dieses Difu-Dialogs diskutiert.

(Anmeldung erforderlich)

Mehr erfahren

Holzpellets - Moderner Brennstoff für die Wärmebereitstellung im urbanen Raum

Datum:
22. Februar 2023, 10:00 – 12:00 Uhr
Ort:
online
Veranstaltungsreihe „Grüne Wärme für Dörfer und Städte“ fortgesetzt

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR), der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) und der Deutsche Landkreistag (DLT) setzen die erfolgreiche Online-Veranstaltungsreihe “Grüne Wärme für Dörfer und Städte" am 28. September 2022 fort. Sie informiert über verschiedene Möglichkeiten der nachhaltigen Wärmversorgung unter Einbeziehung regional verfügbarer Biomasse.

„Als die Veranstaltungsreihe Grüne Wärme zu Beginn des Jahres 2022 mit unseren kommunalen Partnern gestartet wurde, war noch nicht absehbar, mit welcher Dynamik sich der Handlungsbedarf für eine Reduzierung des Einsatzes fossiler Brennstoffe wie Erdgas und die Umstellung auf erneuerbare Wärmeenergieträger entwickeln wird“, betont FNR-Geschäftsführer Dr.-Ing. Andreas Schütte. „Die Veranstaltungsreihe begegnet einem enormen Informationsbedürfnis, denn Gemeinden, Städte, Landkreise und Kommunalverbände stehen derzeit vor großen Herausforderungen bei der Planung ihrer zukünftigen Wärmeversorgung. Anhand von Best-Practice-Modellen wird gezeigt, wie eine erfolgreiche Energieträgerumstellung erfolgen kann. Zahlreiche Bioenergiedörfer bzw. Bioenergiekommunen, Stadtwerke und Energieversorger in ganz Deutschland haben bereits in den zurückliegenden Jahren oder Jahrzehnten in Biomasseanlagen und andere Anlagen für erneuerbare Energien investiert. Hieraus können wertvolle Erkenntnisse abgeleitet werden“, so Schütte.

Vor diesem Hintergrund bietet die FNR kommunalen Planern, Anlagenbetreibern und interessierten Bürgern Einblicke in Lösungen für erneuerbare Wärmeversorgung – jeweils unter Einbeziehung von regional nachhaltig verfügbarer Biomasse. Im Fokus der Veranstaltungsreihe stehen dabei Kombinationen mit weiteren erneuerbaren Energiequellen, wie z.B. Umweltwärme, Geo- und Solarthermie, Abwasser- und Industrieabwärme sowie Stromüberschüsse aus PV und Windkraft (Power-to-Heat).

(Anmeldung erforderlich)

Mehr erfahren

Nachhaltigkeitshaushalte – Ansätze, Strategien und Potentiale

Datum:
27. – 28. Februar 2023
Ort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstraße 13-15, 10969 Berlin, Deutschland

Die Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen bilden für viele Städte in Deutschland inzwischen einen unverzichtbaren Rahmen für ihr Nachhaltigkeitsmanagement. „Nachhaltigkeitshaushalte“ bilden eine gute Ergänzung dazu. Denn mit dieser Form der wirkungsorientierten Haushalts- und Verwaltungssteuerung lässt sich die Verteilung der eigenen Finanzressourcen gezielter an nachhaltigen Zielen ausrichten. Dazu wird transparent ausgewiesen, welchen Beitrag (ausgewählte) Produktgruppen und Produkte des Haushalts zur Erreichung der SDGs leisten sollen. Eine systematische Überprüfung, inwieweit Aufwendungen und Erträge möglicherweise auch gezielt anders getätigt, umgelenkt bzw. erhoben werden könnten, erfolgt dabei meist nur bedingt. Dabei werden die Anforderungen hinsichtlich einer nachhaltigen Haushaltssteuerungen wachsen. Denn die EU-Taxonomie wird auch Einfluss auf das kommunale Kreditgeschäft haben.

Neben den strategischen Einsatzmöglichkeiten von Nachhaltigkeitshaushalten sollen im Seminar deshalb auch Ansätze diskutiert werden, mit denen sich der nicht-monetäre Mehrwert von Nachhaltigkeitsaufwendungen sowie etwaige Zielkonflikte zwischen unterschiedlichen Nachhaltigkeitsdimensionen/-zielen ermitteln lassen. Dazu wird u.a. der vom Difu entwickelte Ansatz zur Ermittlung einer „Nachhaltigkeitsrendite“ präsentiert.

(Anmeldung erforderlich und gebührenpflichtig)

Mehr erfahren